Chemische Nutzung nachwachsender Rohstoffe durch isomerisierende Funktionalisierung

Das im Vorjahr entwickelte Konzept der Isomerisierenden Alkenmetathese (JACS 2012, 134, 13716) wurde von Ölsäure auf andere Substratklassen erweitert. So gelang die Darstellung wertvoller Vinylarene durch Ethenolyse von kostengünstig und zum Teil aus nachwachsenden Rohstoffen verfügbaren Allylverbindungen wie z. B. Eugenol (Chem. Eur. J. 2013, 19, 9807). Im Schwerpunkt aktueller Arbeiten liegt die Übertragung dieser Technologie auf Substrate, die aus Cashew-Nussschalenöl zugänglich sind, z. B. Cardanol.

Ansprechpartner:

Lukas J. Gooßen

Sabrina Baader

[Weitere Informationen]

Gefördert durch die