Cyclisierungsreaktionen mit Glycerin

Glycerin ist als Nebenprodukt der Biodieselproduktion einer der mengenmäßig prominenten Bausteine aus nachwachsenden Rohstoffen für die Nutzung in chemischen Synthesen. Aus dem hohen Funktionalisierungsgrad des Glycerinrückgrates ergeben sich jedoch Selektivitätsprobleme. Die Einbindung von zwei der drei OH-Gruppen in cyclische Strukturen (5-/6-Ringe) erlaubt eine gezielte Weiterfunktionalisierung an der verbleibenden OH Gruppe. In Zusammenarbeit mit der AG Hasse wurden in einem Pilotprojekt (Bachelorarbeit) erste kinetische Daten dieser Cyclisierungsreaktionen bestimmt. Hierzu sollen nun in einem Folgeprojekt exakte Daten mittels on-line NMR- und IR-Spektroskopie erhoben werden, die ggf. dazu genutzt werden können, ein entsprechendes technisches Verfahren auszulegen.

Ansprechpartner:

Werner Thiel

Gefördert durch die